30.10.2013

Maria Borcsa ist EFTA-Präsidentin

Prof. Dr. Maria Borcsa, ehemaliges SG-Vorstandsmitglied, wurde am Rande der 8. Tagung der European Family Therapy Association  (EFTA) “Opportunity in a Time of Crisis: the Role of the Family” vom 24.-27.10.2013 in Istanbul zur neuen Präsidentin der europäischen Vereinigung gewählt.

EFTA repräsentiert in seinen drei Kammern 29 nationale Verbände (EFTA-NFTO), 120 Trainingsinstitute (EFTA-TIC) und mehr als 1000 Einzelmitglieder (EFTA-CIM) aus insgesamt 29 europäischen Ländern und Israel. Ziel der Vereinigung mit Sitz in Brüssel ist insbesondere die Verknüpfung und Koordination der nationalen Verbände, die Sicherung von Trainingsstandards und die Bereitstellung von Netzwerken für Einzelmitglieder, um systemische Praxis, Lehre und Forschung zu befördern.

Weitere Informationen unter http://europeanfamilytherapy.eu/

Borcsa, M., Hanks, H. & Vetere, A. (2013). The Development of Family Therapy and Systemic Practice in Europe: Some Reflections and Concerns. Contemporary Family Therapy, 35 (2), 342-348.