BLACK-BOX-METHODEN: WIE MAN PROZESSE OHNE WISSEN UM DAS PROBLEM SINNVOLL BEGLEITEN KANN

07.11.2022 - 10.11.2022 | Seminar

Veranstalter

IF WEINHEIM

Veranstaltungsort

Euskirchen / Nahe Köln

Veranstaltungsdetails

Art der Veranstaltung

Seminar

Weiterbildungsnachweis

Veranstalterzertifikat

Referent/-innen

Dr.rer. nat. habil. Jens Förster

Beschreibung

Unter Black-Box-Methoden verstehen wir innovative systemische Methoden, bei denen die Prozessbegleiter*innen (oder Therapeut*innen) das Problem der Klient*innen nicht kennen oder es nicht in Worte gefasst werden kann. Bei dieser Art der Arbeit tritt Sprache zurück, vielmehr wird das körperliche, emotionale und Sinnes-Wissen genutzt. Diese Verfahren sind u.a. nützlich, weil die menschliche Hypothesenbildung, die sonst am Anfang jedes Beratungsprozesses stünde, häufig vorurteilsbehaftet oder durch Projektionen verzerrt ist. || In diesem Workshop wollen wir dazu einladen, verschiedene klassische und von uns kürzlich entwickelte Black-Box-Methoden auszuprobieren und gemeinsam neue, auf die eigene professionelle Beratungssituation bezogene, zu entwickeln. || Seminarinhalte: Wie verändert Sprache die Prozessbegleitung und Hypothesenbildung? | Hypothesen verwerfen statt heiraten: Wie kann ich Ungewissheit aushalten? | Wie kann ich unbewusste, nicht-sprachliche Erfahrungen nutzbar machen (Priming- und Embodiment)? | Wie werden bekannte Methoden zu Black-Box-Methoden? | Ausprobieren, ausprobieren, ausprobieren ...

Telefonnummer

06201 8450080

Link zu weiteren Informationen

https://if-weinheim.de/seminare/themenseminare/

Anmeldung über

https://if-weinheim.de/seminare/themenseminare/