Menü Suche
Zurück zur Übersicht

2019 April FT: Fachtag Selbstsabotage

09.04.2019 - 09.04.2019 | Fachtag

Veranstalter

FoBiS - Systemisches Institut für Bildung, Forschung und Beratung

Veranstaltungsort

Internationale Jugendherberge Stuttgart
Haußmannstraße 27, 70188 Stuttgart

Veranstaltungsdetails

Art der Veranstaltung

Fachtag

Weiterbildungsnachweis

Veranstalterzertifikat

Themenstichwort

Selbstsabotage, Selbstfürsorge

Zielgruppe

Fachkräfte aus psychosozialen, pädagogischen sowie aus angrenzenden Arbeitsfeldern

Referent/-innen

Anke Precht (Vortrag und Workshop)

Beschreibung


Selbstsabotageprogramme gehören in der Beratung und Therapie zu den harten Nüssen: Häufig machen sie erfolgreich gegangene Schritte nachträglich wieder zunichte oder heizen eine schädliche Symptomatik immer wieder an – sowohl auf individueller Ebene, wie auch in Systemen. Sie sind häufig der Grund für das Scheitern von Therapien oder Beratungsprozessen und stellen uns Profis vor große Herausforderungen. Klassischen Methoden gegenüber zeigen sie sich als nicht zugänglich. Wann immer Selbstverletzungen, ein sehr schwaches Selbstwertgefühl oder Sucht Themen sind, sind sie an Bord, aber auch bei Prokrastination, riskantem oder gewalttätigem Verhalten und bei Menschen, die früh durch Gewalt oder Nicht-Beachtung traumatisiert wurden. Zu wissen, wie diese inneren Saboteure entmachtet werden können, ist einer der wichtigsten Schlüssel für erfolgreiche Prozesse.

Im Impulsvortrag am Vormittag führe ich in die Thematik und die konzeptuellen Hintergründe ein und zeige, welche Formen Selbst- oder Fremdsabotage annehmen kann, und wie wir sie in der Praxis erkennen. Außerdem zeige ich auf, worauf sich meine Methode zur Transformation dieser Phänomene stützt. Im Anschluss können Sie Selbstsabotage leichter identifizieren.

Im zweiten Abschnitt am Vormittag arbeiten wir gemeinsam in der Gruppe mit Tonglen, einer tibetischen Atemmeditationstechnik, die dabei unterstützt, belastende Gedanken und Gefühle zu lindern sowie in schwierigen zwischenmenschlichen Situationen unbelastet und gelassen zu bleiben. Im Anschluss können Sie diese Methode selbstständig anwenden.

Workshop 1 bei Anke Precht

Am Nachmittag liegt der Schwerpunkt in der kleineren Gruppe in der praktischen Arbeit zur Transformation innerer Selbstsabotageprogramme. Nach einer kurzen Einführung mit Life- oder Video-Demonstration erhalten Sie die Gelegenheit zum praktischen Arbeiten in der Kleingruppe. Bereitschaft zur Selbsterfahrung ist Voraussetzung, Mut und Neugierde von großem Vorteil – wie immer, wenn es darum geht, etwas ganz Neues zu lernen und auszuprobieren. Ziel: Sie können Klienten dabei unterstützen, aus Selbstsabotage erfolgreich auszusteigen.

Workshop 2 bei Herbert Göckel: Zapchen – wohlfühlen trotz allem

Ein freundlicher, körperorientierter Umgang mit den „Saboteuren“. Manchmal entstehen aus Überlebensstrategien, die in unserer Kindheit und Jugend sehr wichtig waren, hinderliche Verhaltensmuster. Diese manifestieren sich auch in unseren Körperstrukturen. In diesem Workshop gehen wir auf die Suche nach diesen Mustern und folgen den Hinweisen des Körpers. Mit Neugier und Freundlichkeit können wir dabei unseren körperlichen und auch psychischen Grenzen mehr Beachtung schenken, diese stabiler und gleichzeitig flexibler gestalten.

Telefonnummer

07031 / 29 619 11

Link zu weiteren Informationen

https://www.mutpol-boeblingen.de/fobis/fachtage/2018-2019.html

Anmeldung über

https://www.mutpol-boeblingen.de/fobis/fachtage/2018-2019.html

Letzte Aktualisierung: 29.10.2018