Menü Suche
Zurück zur Übersicht

2019 November FT: Fachtag Menschenwürde und Scham

06.11.2019 - 06.11.2019 | Fachtag

Veranstalter

FoBiS - Systemisches Institut für Bildung, Forschung und Beratung

Veranstaltungsort

Kommunikationszentrum Tuttlingen
Im Steinigen Tal 10/1, 78532 Tuttlingen

Veranstaltungsdetails

Art der Veranstaltung

Fachtag

Weiterbildungsnachweis

Veranstalterzertifikat

Themenstichwort

Würde, Scham

Zielgruppe

Fachkräfte aus psychosozialen, pädagogischen sowie aus angrenzenden Arbeitsfeldern

Referent/-innen

Dr. Stefan Marks

Beschreibung


Unerkannte Schamgefühle können z.B. zu Depression, Rückzug oder Sucht führen – oder in Zynismus, Trotz oder Aggression umschlagen. Daher ist es für alle, die mit Menschen arbeiten, wichtig, Scham zu erkennen und konstruktiv mit ihr umgehen zu können. Denn sie ist zwar schmerzhaft, hat aber auch positive Aufgaben: Scham ist, nach Leon Wurmser, die Hüterin der Menschenwürde. Daher ist es für all diejenigen, die mit Menschen arbeiten, wichtig, Scham zu erkennen und konstruktiv mit ihr umgehen zu können. In der Fortbildung werden (aus Sicht von Psychologie, Sozialpsychologie und Gehirnforschung) die grundlegenden Informationen über Scham vermittelt. Daran anknüpfend wird die Bedeutung des Themas erarbeitet: für die eigene Person, für die jeweilige Arbeit mit Menschen – also mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen – und für die Rahmenbedingungen dieser Arbeit.

Scham ist eine schmerzhafte, oft übersehene Emotion, die in jeder Arbeit mit Menschen akut werden kann, zum Beispiel:

  • in Medizin und Altenarbeit, bei der Pflege intimer Körperregionen oder wenn Kranke sich ihrer Hilfsbedürftigkeit schämen
  • in der sozialen Arbeit und Seelsorge, wenn Menschen sich ihrer Arbeitslosigkeit oder Armut schämen
  • in der psychologischen Beratung oder Therapie, wenn Klienten sich ihrer psychischen Probleme schämen oder dafür, dass sie missbraucht wurden
  • in der Familienhilfe, wenn ständig jemand darauf schaut, wie man seine Erziehung hinbekommt
  • in der Schule, wenn Schüler an einer Aufgabe gescheitert sind oder wenn sie von Mitschülern gehänselt, bloßgestellt oder ausgegrenzt werden
  • in der interkulturellen Kommunikation, wenn unterschiedliche Auffassungen von Intimität, Schande und Ehre aufeinanderprallen
  • für Führungskräfte, wenn es darum geht, Fehler zu benennen oder wenn Mitarbeiter gemobbt werden.

Telefonnummer

07031 / 29 619 11

Link zu weiteren Informationen

https://www.mutpol-boeblingen.de/fobis/fachtage/2018-2019.html

Anmeldung über

https://www.mutpol-boeblingen.de/fobis/fachtage/2018-2019.html

Letzte Aktualisierung: 29.10.2018