3×3 Systemische Traumatherapie – „Ein Trauma kommt selten allein“

18.09.2015 - 20.09.2015 | Seminar

Veranstalter

IF Weinheim

Veranstaltungsort

Grasellenbach im Odenwald

Veranstaltungsdetails

Art der Veranstaltung

Seminar

Weiterbildungsnachweis

Veranstalterzertifikat

Themenstichwort

Trauma systemisch

Zielgruppe

Offen für alle Interessierten

Referent/-innen

Bettina R. Grote & Martina Pestinger

Beschreibung

Traumatisierte Menschen bringen nicht nur eine Vielzahl von Symptomen und oft sekundären Traumatisierungen mit in unsere berufliche Praxis, sondern sie leben auch in Kontexten und Systemen, die mit neuen Interaktionen darauf reagieren. Dies kann Heilung be-/verhindern oder maßgeblich fördern. Dieses Seminarangebot richtet sich an TherapeutInnen und BeraterInnen, die in ihren Arbeitsfeldern mit traumatisierten Klienten oder Patienten in Kontakt kommen und für ihre Arbeit methodische Erweiterungen suchen. 1. Seminar: Arbeit mit traumatisierten Systemen In diesem ersten Seminar geht es darum, gemeinsam ein vertiefendes Verständnis des kognitiven, emotionalen, physiologischen und sozialen Erlebens nach einem traumatisierenden Ereignis zu erarbeiten. Wie können Menschen dabei unterstützt werden, selbstbestimmt statt „trauma-gesteuert“ ihr Leben zu gestalten? Wie können z.B. Familien angeregt werden, sich Raum für unterschiedliches Erleben und unterschiedliche Lesarten eines traumatischen Ereignisses zu geben? Wie kann eine andere Kommunikation um/über das Trauma in Familien und anderen sozialen Systemen initiiert und gefördert werden? Die Herausforderung in der Arbeit mit Familien, Jugendhilfeeinrichtungen, Akutversorgungskontexten (z.B. Kliniken) und spezifischen Berufsgruppen (Feuerwehr, Polizei, Bankangestellte etc.) besteht in der Balance zwischen der Würdigung des erfahrenen Leids und der Reaktivierung wie Erweiterung der eigenen Kräfte und Möglichkeiten. Es werden systemische und hypnosystemische Methoden vorgestellt. Grundlagen der Psychotraumatologie Die Arbeit mit dem äußeren System: der primäre (z.B. Familie), sekundäre (z.B. Arbeitswelt) und tertiäre (z.B. Gemeinde) Beziehungskontext Die Arbeit mit dem inneren System: Stabilisierungstechniken, Teile-Arbeit, Distanzierungstechniken und Ressourcenaktivierung Trauma und Bindung 2. Seminar: Der Körper als System Eine Traumatisierung ist nicht nur ein „psychisches Problem“, sondern sie geschieht zuerst am/im Körper und hat bedeutende sensorische, motorische wie auch neurobiologische Zustände zur Folge. In diesem Seminar wollen wir die Wechselwirkung von Körper und Psyche genauer untersuchen und erfahren. Denn Ziel jeder Traumatherapie sollte sein, dass unsere Klienten wieder Zugang zur ihren eigenen Fähigkeit bekommen, ihre hohen Aktivierungszustände regulieren und ihre intensiven Gefühle steuern können. Dieser Teil des Seminarangebotes fokussiert auf Methoden, die diese Selbstregulation reaktivieren und unterstützen. Gehirnforschung und Trauma Assoziieren und Dissoziieren Achtsamkeit Körperarbeit mit Traumatisierten Atemtechniken Bildnerischer Ausdruck in der Traumaarbeit 3. Seminar: Das therapeutische/beraterische System Als Beraterin und Therapeutin sollten wir uns im Klaren sein, dass das Etikett „Trauma“ für uns genauso wie für unsere Klienten hochwirksam ist. So erleben wir nicht nur bei unseren Klienten, sondern auch in uns die Wucht des Wortes und des Geschilderten. Zudem können wir auch immer wieder beobachten, wie „das Trauma“ nicht nur die Zuweiserkontexte, sondern auch unser beraterisch-therapeutisches Setting prägt und entsprechende Wirklichkeitskonstruktionen ihre Eigendynamik entwickeln. In diesem Seminar stehen wir als Berater bzw. Therapeut im Mittelpunkt. Eigene Haltungen sollen reflektiert werden und das Handwerkszeug für Selbstmanagement und Self-care erweitert werden, um den Anforderungen in der Arbeit mit Traumatisierten gewachsen zu sein. Reflexion der Etiketts „Trauma“ Nähe- und Distanzregulierung Krisenkompetenz Werte und Haltungen im Umgang mit Traumatisierten Scham und Würde Resilienzfaktoren Die Seminare beginnen jeweils am ersten Tag um 11.00 und enden am dritten Tag um 13.30 Uhr.

Link zu weiteren Informationen

http://if-weinheim.de/seminare/sonderseminare-der-lehrtherapeutinnen.html

Anmeldung über

http://if-weinheim.de/seminare/sonderseminare-der-lehrtherapeutinnen.html