Menü Suche
Zurück zur Übersicht

Curriculum Systemische Organisationsentwicklung

14.09.2020 - 17.09.2020 | Weiterbildung

Veranstalter

IF Weinheim

Veranstaltungsort

Vallendar / Nahe Koblenz

Veranstaltungsdetails

Art der Veranstaltung

Weiterbildung

Weiterbildungsnachweis

Veranstalterzertifikat

Zielgruppe

Die Qualifizierung richtet sich an Menschen, die in sich wandelnden Organisationen Verantwortung übernehmen, sei es intern als Führungskraft, Personaler*in, Moderator*in oder extern als Prozessbegleiter*in, Team Coach oder Berater*in. Systemisch denken und handeln heißt auch, sich mit anderen Kontexten auseinanderzusetzen, so dass wir Teilnehmer*innen mit oder ohne systemische Vorkenntnisse aus unterschiedlichen Arbeitsbezügen herzlich willkommen heißen.

Referent/-innen

Eva Kaiser-Nolden, Christopher Klütmann

Beschreibung

Modul 1 (14.09.-17.09.2020): Auftragsklärung und Systemerkundung: Systemisch-konstruktivistisches Denken und Methoden für Organisationsentwicklungsprozesse nutzbar machen in Abgrenzung von und Verbindung mit anderen Formaten | Die ersten Schritte bei einer Kundenanfrage: Kontaktgestaltung, Kontexterkundung und Auftragsklärung in komplexen Systemen | Praxisprojekte identifizieren, planen und im Kunden-System verhandeln | Die gemeinsame Fortbildungsgruppe als lernende Organisation etablieren | Modul 2 (30.11.-03.12.2020): Prozesse adaptiv gestalten, Resonanzen anregen und nutzen: Settings, Formate und Architekturen der Organisationsentwicklung adaptiv gestalten | Instrumente, Methoden und Modelle der systemischen Organisationsentwicklung mit Blick auf Kontext, Kultur und Resonanzen des Kunden-Systems einsetzen und erproben | Systemisches Denken und Handeln in den Praxisprojekten anwenden und reflektieren | Prozesse und Strukturen des Fortbildungssystems betrachten und weiterentwickeln | Modul 3 (08.03.-11.03.2021): Phasen von Chaos und Strukturbildung: Entwicklungsphasen und Phasenübergänge in Organisationen beobachten und sich in komplexen Organisationsstrukturen bei-steuernd orientieren und organisieren | Phänomene von De-Stabilitäten für Entwicklungen nutzen, Krisen- und Konfliktdynamiken als Organisationsentwickler*in analysieren und begleiten | An Herausforderungen in den Praxisprojekten individuell und kollektiv wachsen | Chaos und Strukturbildung innerhalb des Fortbildungssystems erkunden und nutzen | Modul 4 (15.06.-18.06.2021): Berufsrelevante Selbstreflexion: Eigene Muster im Umgang mit anspruchsvollen Dynamiken großer Systeme reflektieren (Machtphänomene, Verführbarkeiten, Multi-Stakeholder-Konflikte) | Eigene Formen professioneller Präsenz und systemsensibler Anschluss-, Abgrenzungs- und Positionierungsarbeit in komplexen Systemen erkennen und weiterentwickeln | Ressourcen aus der eigenen (Berufs-)Biografie herausarbeiten und für das eigene Profil, die eigene Haltung und den eigenen Stil als Organisationsentwickler*in nutzbar machen | Eigene biografische und beruflich sozialisierte Sichtweisen, Affekt-, Verhaltens- und ­Lösungsmuster reflektieren | Modul 5 (21.09.-24.09.2021): Rückblicke, Abschiede und Ausblicke: Neue Positionierungen und soziale Wirklichkeitskonstruktionen sichtbar machen | Rückschau auf Bewährtes und Neues anregen, Abschlüsse würdig gestalten | Auswertung der Praxisprojekte und Transfer in die weitere Beratungsarbeit | Reflexion der eigenen und der kollektiven Entwicklung und Abschied aus dem ­Fort­bildungskontext.

Telefonnummer

06201 845008-0

Link zu weiteren Informationen

https://if-weinheim.de/ausbildungen/0/

Anmeldung über

https://if-weinheim.de

Letzte Aktualisierung: 10.07.2019