Menü Suche
Zurück zur Übersicht

Hypnotherapie bei Zwängen

22.06.2020 - 23.06.2020 | Fortbildung

Veranstalter

IEF Institut für systemische Entwicklung und Fortbildung

Veranstaltungsort

Zürich

Veranstaltungsdetails

Art der Veranstaltung

Fortbildung

Weiterbildungsnachweis

Veranstalterzertifikat

Ziel der Veranstaltung

Zwangsstörungen können das Leben der Betroffenen in extremer Weise einengen und einen hohen Leidensdruck erzeugen. Betroffene sind sich meist ihrer Probleme bewusst, „können aber einfach nicht anders“. Sie fühlen sich dem Zwang hilflos ausgeliefert und erleben ihn als unkontrollierbar. Die Aufmerksamkeit wird eingeengt auf bestimmte „Gefahrenreize“, Unsicherheiten und aufdringliche Gedanken, es fällt schwer, das Leben zu gestalten und zu genießen. In der Phänomenologie unterscheiden sich Zwangssymptome nicht wesentlich von hypnotischen Trancephänomenen. In beiden Fällen wird über Aufmerksamkeitsfokussierung ein Trancezustand erzeugt. Im Falle der Zwänge spricht man von einer Problem-Trance, in der meist kein kommunikativer Zugang zu dem Symptom besteht. Durch ihre systematische Berücksichtigung menschlicher Vielseitigkeit eröffnen hypno-therapeutische und hypnosystemische Ansätze Möglichkeiten aus dieser Problemtrance auszusteigen und wieder zu aktiven Gestaltungsspielräumen zu gelangen. Es wird versucht, mit der Symptomseite in Kontakt zu kommen, ihre Botschaft zu verstehen, sie zu akzeptieren oder zu verändern. Im Seminar werden Möglichkeiten von hypnotherapeutischen und hypnosystemischen Methoden und Haltungen in Kombination mit Achtsamkeitsübungen und der Expositionstherapie dargestellt, in der praktischen Arbeit demonstriert und geübt.

Zielgruppe

Psychotherapeuten/innen, Ärzte/innen, Psychologen/innen, Coachs, Supervisoren/innen, therapeutisch tätige Fachpersonen Das Seminar ist so gestaltet, dass auch Kollegen/innen ohne explizite hypnotherapeutische Weiterbildung von dem Seminar profitieren können.

Referent/-innen

Dipl.-Psych. Birgit Hilse, Psychologische Psychotherapeutin in eigener Praxis, Aus- und Weiterbildungen in Hypnotherapie (M.E.G. und ESH), Verhaltenstherapie für Kinder- Jugendliche und Erwachsene, achtsamkeitsbasierten Verfahren, Gesprächspsychotherapie, Paartherapie. Leitung der Regionalstelle der M.E.G.- München mit Dr. Burkhard Peter, Ausbilderin und Supervisorin der MEG, 1. Vorsitzende der M.E.G.

Beschreibung

• Dehypnose – Von der Problemtrance zur Lösungstrance • Exploration in Trance, wenn dem Zwang nachgegeben wird (Entschlüsselung der Sprache und Funktion des Symptoms) • Utilisation von Symptomen und Nutzung veränderter Perspektiven • Hypnosystemisches Seitenmodell • Symbolisierung des Zwangs, Distanzierung (Dissoziation) und Integration des „Symptoms“ • Selbsthypnose zur Selbstberuhigung und Ich-Stärkung • Achtsamkeitsübungen • Problemlösen durch Zeitprogression, Aufbau von Alternativverhalten • Reaktivieren und Kopieren von Ressourcen • Reizexposition nach dem Modell der Subjektkonstituierung (n. Hoffmann & Hofmann) • Arbeit mit den zugrundeliegenden Ursachen (Altersregression) • Aufbau einer neuen Identität „ohne Zwänge“ (Zukunftsprogression) • Ich-Stärkung • Umgang mit Scham und Schuld • Spezifische Metaphern und Geschichten zum Thema

Telefonnummer

+41443628484

Link zu weiteren Informationen

https://www.ief-zh.ch/Hypnosystemische-Fortbildung#detail&key=984&name=1997HTSE-20-012HypnotherapiebeiZwngen

Anmeldung über

www.ief-zh.ch

Letzte Aktualisierung: 23.05.2019