Menü Suche
Zurück zur Übersicht

Psychiatrische Diagnosen und Krankheit aus systemischer Sicht: Von der systemtheoretischen Metatheorie zur klinischen Pragmatik

20.09.2019 - 21.09.2019 | Seminar

Veranstalter

StIF / Stuttgarter Institut für Systemische Therapie, Beratung, Supervision und Systemisches Coaching e.V.

Veranstaltungsort

StIF / Stuttgarter Institut für Systemische Therapie, Beratung, Supervision und Systemisches Coaching e.V.
Wilhelm-Hertz-Straße 2, 70192 Stuttgart

Veranstaltungsdetails

Art der Veranstaltung

Seminar

Weiterbildungsnachweis

Veranstalterzertifikat

Themenstichwort

Psychiatrische Diagnosen und Krankheit aus systemischer Sicht: Von der systemtheoretischen Metatheorie zur klinischen Pragmatik

Zielgruppe

alle psychosozialen Berufe / ÄrztInnen

Referent/-innen

Dr. phil. Hans Lieb / Diplom-Psychologe, Psychologischer Psychotherapeut, Lehrtherapeut und Lehrsupervisor in Systemischer Therapie (IF Weinheim und SG) und Verhaltenstherapie
Buchpublikationen / Lieb, H. (2014): Störungsspezifische Systemtherapie. Konzepte und Behandlung. Heidelberg (Carl-Auer) / Lieb, H. (2015): Was muss eine Systemtherapie im Gesundheitswesen bewältigen, um eine Systemtherapie im Gesundheitswesen zu bleiben? Systeme 29 (1): 5-22 / Lieb, H. (2014): Störungsspezifische Systemtherapie – Systemtherapie im Kontext Gesundheitswesen. Systhema 28 (2), S. 137-166.

Beschreibung

Wer gleichzeitig mit klinischen Diagnosen umgehen will oder muss und den allgemeinen systemischen Ansatz unter Beibehaltung seiner systemischen Identität auf konkrete Störungsbilder anwenden will, braucht beides: Eine fundierte Theorie über Diagnosen, Krankheit und Krankenbehandlung und eine Pragmatik zur Anwendung dessen im klinischen Alltag. Dass und wie das gehen kann, soll im Seminar vorgestellt, erörtert, diskutiert und gegebenenfalls an praktischen Fallbeispielen demonstriert werden.

Zum Inhalt des Seminars:
• Systemische Theorie zu Störung/Krankheit
• Systemische Erfassung des Gesundheitswesens mit seinen Leitunterscheidungen und Rollen
• Erfassung typischer Paradoxien, die sich grundsätzlich und für Systemiker*innen besonders ergeben, wenn man mit dem Konstrukt „Psychische Krankheit“ operiert
• Varianten fruchtbarer Paradoxiebewältigungen

Zur klinischen Praxis:
• Demonstrationen und Übungen zum störungsübergreifenden Umgang mit klinischen Störungsbildern
• Praxis störungsspezifischer systemischer Ansätze bei ausgewählten Krankheitsbildern (z.B. Angst, Psychose, Depression – ggf. in Abstimmung mit Interessen der TeilnehmerInnen)
Im Seminar wird es einerseits eine gute Dosis Theorie geben und andererseits eine entsprechende Portion therapeutischer Praxis.

Telefonnummer

0711-2991474

Link zu weiteren Informationen

https://stif-stuttgart.de/page.php?id=Seminare_Workshops_9

Anmeldung über

https://stif-stuttgart.de/page.php?id=Seminare_Workshops_9

Letzte Aktualisierung: 18.12.2018