Menü Suche
Zurück zur Übersicht

Systemisch orientierte Fachkraft Kindeswohlgefährdung – KWG I – 13

20.11.2019 - 30.04.2020 | Weiterbildung

Veranstalter

PPSB-Hamburg Ott, Schader, Käsgen & Partner_innen

Veranstaltungsort

PPSB-Hamburg
Max-Brauer-Allee 100 22765 Hamburg

Veranstaltungsdetails

Art der Veranstaltung

Weiterbildung

Weiterbildungsnachweis

Veranstalterzertifikat

Themenstichwort

Kindeswohlgefährdung / KWG

Zielgruppe

Zielgruppe für die Fortbildung sind alle Fachleute, die im Sinne des § 8a und b SGB VIII tätig sind und darüber hinaus leitungsverantwortliche und am Thema interessierte Kolleg_innen.

Referent/-innen

Lehrtherapeut_innen des PPSB-Hamburg sowie Referent_innen aus angrenzenden Fachgebieten (Sucht, Medizin,...)

Beschreibung

In den letzten Jahren wurden in der Öffentlichkeit immer wieder erschreckende Fälle von Kindeswohlgefährdung bekannt. Dabei wurde nicht selten die Arbeit der verschiedenen Hilfeeinrichtungen und der Jugendämter kritisiert und häufig stehen am Ende einzelne Mitarbeiter_innen im Fokus der Kritik. Der Druck auf die Profis, die mit dem Thema Kindeswohl konfrontiert werden, ist gestiegen. Gleichzeitig werden die finanziellen Mittel immer knapper. Im Juni 2005 wurde im Rahmen des Gesetzes zur Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendhilfe (Kick) der § 8a SGB VIII verabschiedet. Hierin wurde der Schutzauftrag der Jugendämter und der Jugendhilfeträger gegenüber Kindern und Jugendlichen konkretisiert. Teil des § 8a ist die Einbeziehung einer "erfahrenen Fachkraft" zur Abschätzung einer Kindeswohlgefährdung. Seit dem 01.01.2013 ist das Kinderschutzgesetz in Kraft und weitere Berufsgruppen werden in die Verfahrensweisen eingebunden. Die Inhalte dieser Fortbildung sollen die Teilnehmer_innen befähigen, Risikoeinschätzungen durchzuführen. Dazu werden den Teilnehmer_innen auf der Basis systemischen Denkens und Handelns Fachinformationen und Methoden für einen professionellen Umgang mit dem Thema Kindeswohlgefährdung vermittelt. Die vier dreitägigen Module sind wie folgt gegliedert: Am ersten Fortbildungstag eines Moduls werden Basisaspekte des systemischen Denken und Handelns und systemische Methoden vermittelt. An dem zweiten Fortbildungstag werden die Themenkomplexe unter Mitwirkung von Fachreferent_innen bearbeitet. Am letzten Tag des Moduls findet noch eine abschließende inhaltliche Einheit und die Supervision statt. In der Supervision haben die Teilnehmer_innen zum einen die Möglichkeit aktuelle Anliegen zu bearbeiten und zum anderen werden sie dort erlernte Methoden und Techniken üben.

Telefonnummer

040 / 390 47 84

Link zu weiteren Informationen

www.ppsb-hamburg.de

Anmeldung über

PPSB- Hamburg Ott, Schader, Käsgen & Partner_innen, Max-Brauer-Allee 100, 22765 Hamburg, Tel.: 040-3904784, Mail: info@ppsb-hamburg.de

Letzte Aktualisierung: 12.07.2019