Zurück zur Übersicht

Träume in der Psychotherapie

13.11.2020 - 14.11.2020 | Fortbildung

Veranstalter

IEF Institut für systemische Entwicklung und Fortbildung

Veranstaltungsort

Zürich, Schweiz

Veranstaltungsdetails

Art der Veranstaltung

Fortbildung

Weiterbildungsnachweis

Veranstalterzertifikat

Ziel der Veranstaltung

Klärung des theoretischen Hintergrundes, Einübung in die Bearbeitungstechniken durch Demonstrationen und Selbsterfahrung in Kleingruppenübungen. Vermittlung einer respektvollen Haltung gegenüber Traum.

Zielgruppe

Psychotherapeuten/innen, Ärzte/innen, Psychologen/innen, therapeutisch tätige Fachpersonen

Referent/-innen

Dirk Revenstorf, Prof. f. Psychologie, Uni Tübingen; Appr. Psychotherapeut; spezialisiert auf Hypnotherapie, Paartherapie; Ausbildung in Gestalt- Hypno- und Körpertherapie u. VT; ehemals Vorstand der MH Erickson Ges.; Mitglied der Landes- und Bundes PK; Gründungsmitglied der Deutsch-Chinesischen Akadamie f. Psychotherapie. 18 Bücher; 200 Artikel; Preise: Jean-Piaget-Award, der Milton-Erickson-Ges., der American Ass. of Bodypsychotherapie Elsbeth Freudenfeld, Dr., Dipl-Psych, Psychol. Psychotherapeutin: Verhaltenstherapie, Hypno-, Gestalt-, Körpertherapie, Integrale Psychotherapie (Ken Wilber), MBSR (Kabat-Zinn), Lehrtätigkeit in klinischer Psychologie/Uni Tübingen, Vorsitzende der M.E.G., leitet mit Dirk Revenstorf die M.E.G. Regionalstelle Tübingen. Veröffentlichungen über Paarbeziehungen und Paartherapie

Beschreibung

Träume sind phylogenetisch älter als Sprache. Ihre Bearbeitung ist daher eine sinnvolle Ergänzung der kognitiven Therapie. Sie sind der Abgleich von Tagesinformationen mit schon gelernten Bewältigungsstrategien und gewähren Einblicke in unbewusste Verarbeitungs-Prozesse. Es lassen sich daraus Ansatzpunkte für die therapeutische Begleitung ableiten. Unsere Traumbearbeitung basiert auf der Psychologie von CG Jung, Hypnose und Gestalttherapie. Empirische Grundlagen des Träumens, Traumtypen, Traumsprache. Vorgehensweisen der Traumbearbeitung (Traum-Ich, finale und kausale Anteile, subjekt- und objektstufige Bearbeitung, Symbole, hypnotische Erweiterung des Traumes, Teile Arbeit). Teilnehmende mögen bitte einen (alten oder neuen) Traum von sich mitbringen und einen von Klienten oder Bekannten. Die Einübung der Methoden geschieht in Demos und Kleingruppen. Literatur: Adam, KU (2000) Therapeutisches Arbeiten mit Träumen, Heidelberg: Springer; weitere Literatur folgt im Seminar.

Telefonnummer

+4144 362 84 84

Link zu weiteren Informationen

https://www.ief-zh.ch/Hypnosystemische-Fortbildung#detail&key=994&name=2007HTSE-20-016TrumeinderPsychotherapie

Anmeldung über

https://www.ief-zh.ch/

Letzte Aktualisierung: 23.10.2019