Menü Suche
Zurück zur Übersicht

Was ist denn nur mit Paula und Philipp los?

13.11.2019 - 14.11.2019 | Fortbildung

Veranstalter

IEF, Institut für systemische Entwicklung und Fortbildung

Veranstaltungsort

Zürich

Veranstaltungsdetails

Art der Veranstaltung

Fortbildung

Weiterbildungsnachweis

Veranstalterzertifikat

Ziel der Veranstaltung

Das Fachseminar bietet die Möglichkeit, sich mit zentralen Fragen der Traumapädagogik bzw. einer „trauma-heilenden Pädagogik“ auseinanderzusetzen.

Zielgruppe

Sozialpädagogische Fachkräfte, die in der ambulanten oder stationären Erziehungshilfe arbeiten und soziale Fachkräfte, die Pflege- und Adoptivfamilien beraten, schulische Heilpädagogen/innen und Schulsoziarbeitende

Referent/-innen

Irmela Wiemann, Dipl.-Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin, Familientherapeutin und Autorin

Beschreibung

Folgen von Traumatisierungen bei Kindern und Jugendlichen stellen Fachpersonen in ambulanten und stationären Einrichtungen vor große Herausforderungen. So manches Kind reagiert aggressiv, ist »allergisch« gegen Fremdsteuerung und kämpft um Autonomie. Entweder will es im Mittelpunkt stehen, will andere steuern. Sonst glaubt es, verloren zu gehen. Oder es zieht sich zurück, wirkt abwesend, unterwirft sich, verfällt in Trance-Zustände u.v.a. Lerninhalte: • Kindliche Reaktionsmöglichkeiten auf traumatische Ereignisse • Traumatisierte Kinder und Strafe • Traumatisierte Kinder und Schule • Resiliente Kinder und Jugendliche • „Trauma-heilende“ Pädagogik • Förderung der kindlichen Selbstheilungskräfte

Telefonnummer

+41443628484

Link zu weiteren Informationen

https://www.ief-zh.ch/Elterncoaching#detail&key=852&name=1874ECSE-19-004WasistdennnurmitPaulaundPhilipplos

Anmeldung über

www.ief-zh.ch

Letzte Aktualisierung: 23.05.2019