Zwangskontexte als Möglichkeitsräume – Systemische und ressourcenorientierte Handlungsmodelle für die Arbeit in Zwangskontexten

06.06.2016 - 08.06.2016 | Seminar

Veranstalter

Systemisches Institut Tübingen

Veranstaltungsort

Ammerbuch-Pfäffingen bei Tübingen
Seminarhaus Ammerbuch In der Au 4 Pfäffingen 72119 Ammerbuch Baden-Württemberg http://www.seminarhaus-ammerbuch.de/

Veranstaltungsdetails

Art der Veranstaltung

Seminar

Weiterbildungsnachweis

Systemische Beratung

Diese Veranstaltung kann die Voraussetzungen erfüllen, um eine SG-Nachweis beantragen zu können.

Zielgruppe

Mitarbeitende aus Arbeitsfeldern der Sozialen Arbeit, der Suchtberatung, der Jobcenter, der Jugendämter, der Sozialpädagogischen Familienhilfe, dem Pflegekinderdienst, der stationären Kinder- und Jugendhilfe sowie der Therapie.

Referent/-innen

Ludger Kühling

Beschreibung

KlientInnen erleben im Kontext der Sozialen Arbeit die Zusammenarbeit mit BeraterInnen und SozialarbeiterInnen nicht immer als freiwillig. Eltern fühlen sich von MitarbeiterInnen des Jugendamtes gedrängt, eine Hilfe anzunehmen. Familien werden durch das Familiengericht verpflichtet mit einer Sozialpädagogischen Familienhilfe zu arbeiten. Wohnungslose Menschen und Hartz IV Empfänger befürchten die Kürzung von Leistungen. Jugendliche fühlen sich genötigt, in einer Wohngruppe zu leben. DrogenkonsumentInnen haben die „scheinbare“ Wahl zwischen Therapie oder Strafe. Zwangskontexte sind vielfältig und herausfordernd. In diesem Seminar werden Möglichkeiten des Umgangs damit aufgezeigt und anhand der Praxis der TeilnehmerInnen reflektiert.

Telefonnummer

0176 / 56788634

Link zu weiteren Informationen

http://www.systemisches-institut-tuebingen.de/seminare/seminarprogramm/zwangskontexte-als-moeglichkeitsraeume.html

Anmeldung über

http://www.systemisches-institut-tuebingen.de/seminare/seminaranmeldung.html