Menü Suche

FAQ's zum SG-Weiterbildungsnachweis

Welche Weiterbildungen muss ich absolvieren, um einen SG-Weiterbildungsnachweis erlangen zu können?

Das Weiterbildungsinstitut, an dem Sie Ihre Systemische Weiterbildung absolviert haben, muss Vollmitglied der Systemischen Gesellschaft sein.

Anträge von Teilnehmer_innen an systemischen Weiterbildungen in SG-Mitgliedsinstituten, die sich noch in der Anwartschaft zur Aufnahme als Vollmitglied befinden, können erst zum Zeitpunkt der Aufnahme des Institutes als Vollmitglied geprüft werden. In der Regel kann aber bereits vorab die inhaltliche Prüfung erfolgen, so dass die SG-Weiterbildungsnachweise zeitnah zur Aufnahme versandt werden können.

Kann ich auch ohne Hochschulabschluss einen SG-Weiterbildungsnachweis bekommen?

Sollte entsprechend der SG-Rahmenrichtlinien kein adäquater Hochschul- bzw. Fachhochschulabschluss vorliegen, kann die Anerkennung ggf. über eine entsprechende schriftliche Bescheinigung des Weiterbildungsinstitutes ermöglicht werden („Äquivalenzbescheinigung“). In diesem Empfehlungsschreiben sollte der berufliche Werdegang skizziert und die beraterische bzw. therapeutische Tätigkeit und besondere Eignung bescheinigt werden. Die Gremien entscheiden nach Einzelfall.

Eine Ausnahme bildet nur der SG-Weiterbildungsnachweis zur „Systemischen Beratung (SG)“, bei der der Hochschul- bzw. Fachhochschulabschluss nicht erforderlich ist.

Bis wann muss ich den Antrag auf den SG-Nachweis eingereicht haben?

Die Einreichungsfrist für die Anträge ist jeweils der 30. März und der 30. September eines Jahres. Damit Ihr Weiterbildungsinstitut Ihren Antrag bis zu dieser Frist bei uns einreichen kann, sollten Sie ihn mit entsprechendem Vorlauf an Ihr Institut leiten.

Formaler Antragsteller ist der/die Weiterbildungsteilnehmer/-in. Auf dem Antrag muss neben seiner/ihrer Unterschrift (linke Seite) der Stempel und die Unterschrift des Mitgliedsinstitutes stehen (rechte Seite). Damit bestätigt das Institut, dass die Kriterien entsprechend der SG-Rahmenrichtlinien erfüllt sind.

Den Anträgen ist eine Kopie der Bescheinigung des Institutes beizufügen. Dabei müssen die Weiterbildungsinhalte jeweils nach dem abgeleisteten Umfang aufgegliedert sein, z.B. 300 Stunden Theorie, 50 Stunden Intervision etc. Für den SG-Nachweis von Lehrenden sind weitere Anlagen erforderlich.

Wieviel und wofür zahle ich Gebühren?

Die Gebühr ist erforderlich, um die Bearbeitung der Anträge, die Weiterleitung an und die Begutachtung durch die Weiterbildungsgremien sowie die Ausfertigung des SG-Nachweises und der zugehörigen Unterlagen zu finanzieren. Ferner ist die Arbeit der SG-Mitglieder zu honorieren, die sich intensiv an der Neustrukturierung, Überprüfung und Aktualisierung der Qualitätsstandards beteiligen.

Bei einer endgültigen Ablehnung des SG-Nachweises wird die Gebühr nicht zurückerstattet, da die Bearbeitungskosten auch dann angefallen sind.

Für einen Antrag auf Prüfung für einen SG-Weiterbildungsnachweis fallen 180,- Euro Gebühren an. Bei einem SG-Lehrenden-Nachweis werden 300,- Euro fällig.

Kontodaten

Kontoinhaberin: Systemische Gesellschaft
Bankinstitut: GLS Bank
Ktn: 40 533 79 200
BLZ: 430 609 67
BIC: GENO DE M1 GLS
IBAN: DE 97 430 609 67 405 33 79 200

Verwendungszweck: Name Antragsteller/-in, Kurzname des Weiterbildungsinstitutes und Kürzel für den Nachweis (SB, SC, KiJu, SV, ST)

Warum sind die Prüfungen, der Nachweis bestimmter Qualifikationen, Formblätter etc. so langwierig?

Die Überprüfung erfolgreich absolvierter systemischer Weiterbildungen durch die Systemische Gesellschaft dient der Qualitätssicherung und beansprucht Zeit für die gewissenhafte Prüfung der eingereichten Anträge.

Unsere Gutachterinnen und Gutachter arbeiten zügig und gewissenhaft. Sie treffen sich zweimal jährlich. Ihre Anzahl ist begrenzt, da sie für diese anspruchsvolle Tätigkeit systemisch exzellent qualifiziert sein müssen.

Der auf hochqualifizierte SG-Mitglieder beschränkte Gutachterkreis garantiert mit dem zeitintensiven Prüfverfahren, dass die Qualität der SG-Nachweise gewährleistet ist.

Die Qualitätskriterien sind in den jeweiligen SG-Rahmenrichtlinien definiert und von der Mitgliederversammlung der Systemischen Gesellschaft beschlossen.

Wie lange muss ich „netto“ warten, bis ich den SG-Nachweis erhalte?

Wir sind bestrebt, die eingereichten Unterlagen zügig zu bearbeiten. Die SG-Nachweise werden bis zu drei Monate nach Einsendeschluss für die Anträge verschickt, also circa bis Ende Juni oder Ende Dezember eines Jahres.

Nach Eingang der Anträge versenden wir eine Bestätigung und teilen Antragstellern den voraussichtlichen Zeitpunkt der Versendung des SG-Nachweises mit.

Ich habe noch so viele Fragen (Selbständigkeit, Fragen zu Steuern und Versicherungen etc.). Wer könnte mir helfen?

SG-Mitglieder finden in unserem internen Mitgliederbereich viele Informationen zu diesen Fragen.

Wir laden Sie darüber hinaus ein, sich in unser SG-Forum einzutragen, an dem sich ca. 3.700 systemisch arbeitende Fachleute beteiligen. Das Forum ermöglicht Ihnen, vom Wissen eines großen Kolleg_innenkreises zu profitieren.

Anmeldungen über

systemische-gesellschaft.de/service/mailing-liste/

Wenn ich bereits Teile einer Weiterbildung absolviert habe und nun das Institut wechseln möchte, wie bekomme ich heraus, was mir zur Anerkennung fehlt?

Das Institut, bei dem Sie Ihre systemische Weiterbildung abschließen, prüft, welche Vorleistungen es Ihnen anerkennen kann. Diese Prüfung wird nicht von der SG vorgenommen, sondern von dem jeweiligen Mitgliedsinstitut, das hierüber autonom entscheidet.

Warum wurde mein Antrag abgelehnt, obwohl eine Kollegin / ein Kollege bei gleichen Bedingungen den SG-Nachweis erhalten hat?

Möglicherweise haben bei der Kollegin / dem Kollegen andere Voraussetzungen bestanden. Jeder Antrag wird individuell geprüft.

Letzte Aktualisierung: 02.09.2016