Menü Suche
Zurück zur Übersicht

Systemische Traumapädagogik

Autor/in

Jegodtka, Renate / Luitjens, Peter

Schlagworte

Wieder in Verbindung kommen: den Folgen der Gewalt auf allen Systemebenen begegnen

Beschreibung

Die Folgen von Trauma und Gewalt sind langlebig und raumgreifend. Wie gelingt es, traumatisierte Kinder und Jugendliche trotz ihrer oft leidvollen Erfahrungen im Leben zu verankern? In der pädagogischen und beratenden Arbeit begegnen Fachkräften die langfristigen Folgen von Trauma und Gewalt in vielfältiger Weise. Das Konzept »Systemische Traumapädagogik« schlägt einen systemischen Verstehensrahmen traumatischer Prozesse vor. Hierfür verknüpfen Renate Jegodtka und Peter Luitjens systemische Modellannahmen mit dem Wissen der Psychotraumatologie. So wird das Repertoire der Methoden systemischer Praxis an die Erfordernisse traumasensibler Pädagogik angepasst und durch den körperorientierten Weg des traumasensiblen Yogas erweitert. Die im Buch vorgestellten Arbeitsweisen bieten vielfältige praxiserprobte Anregungen für eine systemisch begründete Traumaarbeit. Es werden traumasensible systemische Interventionen präsentiert, deren Ziel es ist, Entwicklungsräume zu schaffen, die im pädagogischen Alltag Prozesse der Stabilisierung und Selbstbemächtigung traumatisierter Kinder und Jugendlicher unterstützen. Sie sollen ihnen dabei helfen, auf das Hier-und-Jetzt und Ressourcen zu lenken und dazu beitragen, dass Sicherheit und Vertrauen wachsen können. Nur so kann es gelingen, dass traumatisierte junge Menschen wieder mit sich und der umgebenden Welt in Verbindung kommen.

Erscheinungsjahr

2016

Verlag / erschienen in

Vandenhoeck & Ruprecht

ISBN

9783525451359

Ansicht

Link zu Verlag / Autor_in

http://www.systemische-traumapaedagogik.de

Letzte Aktualisierung: 27.08.2018