Menü Suche

Positionsbestimmung der Systemischen Gesellschaft

(Beschluss der Mitgliederversammlung vom 8. September 1995 in Hannover)

Die Systemische Gesellschaft e.V. vereint Institute, die zum Ziel haben, systemisches Denken und Handeln bei der professionellen Hilfestellung und Problemlösungen von Individuen und sozialen Systemen zu nutzen und weiterzuentwickeln. Gemeinsamer Nenner dieser Vereinigung ist das Interesse an systemischem Denken und systemischer Praxis und deren Vermittlung und Verbreitung. Es gehört es zu den Zielen der Systemischen Gesellschaft, Systemische Therapie, Beratung, Supervision und Coaching zu lehren, praktisch anzuwenden und ihre wissenschaftliche Grundlegung zu vertreten.
Der Systemische Ansatz kennzeichnet dabei ein allgemeines wissenschaftliches Programm oder Paradigma und keine in sich abgeschlossene Theorie.

1995 hat die Systemische Gesellschaft eine Positionsbestimmung vorgenommen und veröffentlicht, die die theoretischen und praxeologischen Grundlagen des systemischen Ansatzes benennt und auf sein methodisches Vorgehen, seine Anwendungsbereiche sowie Ausbildungfragen eingeht.

 

Auf der Mitgliederversammlung im Mai 2011 in Berlin wurden die Ethik-Richtlinien der Systemischen Gesellschaft verabschiedet.

Vollständiger Text der Positionsbestimmung

Letzte Aktualisierung: 21.02.2014