Menü Suche

Die European Family Therapy Association (EFTA)

Die Ursprünge der EFTA finden sich bereits im Jahre 1975, als sich einige Fachleute am Rande einer Fachtagung (organisiert von Mony Elkaïm und Jacques Pluymakers) zusam­menschlossen, um die institutionellen und sozialen Strukturen psychotherapeutischer Behandlung zu verändern. Der „Alternative zur Psychiatrie“ gehörten Ronald Lang, Franco Basaglia, Felix Guattari und andere namhafte Wissenschaftler_innen an. Alterna­tive Konzepte wurden lebhaft diskutiert und einige aus dieser Runde gründeten 1981 ein Netzwerk von Familientherapeut_innen, um Fachleute mit systemischer Perspektive und Erfahrung in der Familientherapie zusammenzubringen.

Aus diesem Netzwerk formierte sich 1990 in Paris am Rande der 1. Europäischen Konfe­renz für Familientherapie die EFTA als offizieller europäischer Verband. Zu einer ersten Neustrukturierung kam es 2001 (4. Konferenz der EFTA in Budapest), als es Weiterbil­dungsinstituten und nationalen systemischen Verbänden möglich gemacht wurde, Mit­glied der EFTA zu werden. Hierzu wurden drei Kammern gebildet:

  • Kammer für Individualmitglieder (CIM – Chamber of Individual Members)
  • Kammer für Weiterbildungsinstitute (TIC –Training Institutes Chamber)
  • Kammer für nationale systemische Verbände (NFTO – Chamber of National Family Therapy Organizations)

Die 3 Kammern agieren seither autonom und entwickeln ihre eigenen Aktivitäten für ihre Mitglieder. Zugleich arbeiten die Kammern zu bestimmten Fragestellungen im Rahmen von Komitees zusammen (z.B. zu den Bereichen Forschung, Trainingsstan­dards, Ethik) und organisieren alle drei Jahre eine bedeutende europäische Fachtagung.

Kammer für Individualmitglieder

(CIM – Chamber of Individual Members)

(http://eftacim.org/)

Ziel der Kammer ist es, die folgenden Bereiche zu stärken und zu fördern:

  • Pflege und Weiterentwicklung professioneller Fähigkeiten und Kenntnisse
  • Forschung und Ausbildung im Bereich systemische Familientherapie
  • Berufsbezogener Austausch zwischen Familientherapeut_innen in Europa

Die Kammer setzt sich aus Angehörigen verschiedenster Berufsgruppen zusammen (u.a. Ärzte_innen, Psychiater_innen, Psycholog_innen Sozialarbeiter_innen, Pflegepersonal, Beschäftigungstherapeut_innen), wobei alle Mitglieder eine Ausbildung in Familienthe­rapie und/oder dem systemischen Ansatz an einem national akkreditierten Institut absolviert haben müssen.

Die jährliche Mitgliedschaft in der Kammer der Einzelmitglieder (EFTA-CIM) erhalten SG-Mitglieder aufgrund einer Vereinbarung mit der EFTA zu einem Preis von nur 40.- Euro.

Kammer für Weiterbildungsinstitute

(TIC – Training Institutes Chamber

(http://efta-tic.eu/)

Dieser Kammer gehören 120 Institute aus 29 Ländern an. Ihr Ziel ist es, das Netzwerk von Weiterbildungsinstituten und Lehrenden in systemischer Praxis in Europa zu för­dern und zu entwickeln.

In der Kammer wurden Minimalstandards für die Weiterbildung von Familienthera­peut_innen, für Supervisor_innen und für die Weiterbildungsinstitute selbst entwickelt. Auf europäischer Ebene sollen Möglichkeiten gegenseitiger Anerkennung von Weiterbil­dungen für die Ausübung therapeutischer Praxis in verschiedenen Ländern geschaffen werden.

Es werden jährliche Trainers’ Meetings zu verschiedenen Themen in wechselnden Län­dern organisiert.

Kammer für nationale systemische Verbände (NFTO – Chamber of National Family Therapy Organizations)

(http://efta-nfto.com/)

29 nationale Verbände für systemische Therapie und Familientherapie sind in dieser Kammer organisiert.

Ziele der NFTO sind:

  • Entwicklung und Ausbau nationaler Verbände für systemisches Denken und Han­deln in den sehr unterschiedlichen Ländern Europas
  • Förderung multikultureller und transeuropäischer Netzwerke in systemischer Praxis, Weiterbildung, Forschung und Qualitätsmanagement
  • Unterstützung bei professionellen ethischen Herausforderungen in verschiede­nen politischen Systemen

Die Systemische Gesellschaft ist zusammen mit der Deutschen Gesellschaft für Systemi­sche Familientherapie (DGSF) als eine Assoziation (GbR) Mitglied in dieser Kammer.

Das Forschungskomitee der EFTA unterstützt zusammen mit der SG und der DGSF die 1. European Conference on Systemic Research in Therapy, Education and Organizational Deve­lopment, welche vom 06.-08.03.2014 in Heidelberg veranstaltet wird (siehe http://systemisch-forschen.de/). Im Anschluss an die Konferenz findet vom 08.-10.03.2014 die Vorstandssitzung der EFTA und die Mitgliederversammlung der NFTO-Kammer statt. Interessierte Institute oder Einzelmitglieder der SG können sich in Heidel­berg persönlich über die EFTA näher informieren.

Letzte Aktualisierung: 04.11.2013