22.11.2022

ZWEITE JUGENDHILFEWOCHE, Nachlese

jesus loves austin TqHDqXkWSCk unsplashUnter dem Motto “Systemische Kinder- und Jugendhilfe heute & zukünftig – anders geht’s nicht!” fand vom 08. bis 10. November 2022 die zweite Jugendhilfewoche statt. In der Auftaktveranstaltung hat uns Sascha Kuhlmann in die vier Dimensionen des Systemischen in der Kinder- und Jugendhilfe mitgenommen, woraus überaus eindrucksvoll klargeworden ist, dass es gar nicht anders geht als systemisch. Anschließend wurden wir von Yasmine Chehata zur kritischen Reflexion von Macht und Privilegien eingeladen. Marginalisierten Gruppen und Personen hilft nicht „unser“ paternalistisches Fürsorgehandeln, vielmehr brauchen sie einen Raum für Selbstorganisation, Ermächtigung und Berechtigung. Das bedeutet Verzicht auf Macht, Einfluss und Kontrolle für die Professionellen und vielmehr ein Arbeiten an sich selbst als am anderen. Katrin Dieringa und Angela von Manteuffel haben einen lebendigen Austausch über die motivierende und gestalterische Kraft des Konzepts der Positive Peer Culture (PPC) angeregt und dafür einhellig begeisterte Rückmeldungen bekommen. Das Konzept der Neuen Autorität nach Haim Omer hat uns Dr. Angela Eberding wunderbar eindrücklich, lebendig und persönlich nahegebracht. Mit der wachsamen Sorge, dem gewaltfreien Widerstand, der Beharrlichkeit und Wiedergutmachung gelingt es Eltern, Pädagog*innen und Sozialarbeiter*innen aus einem Gefühl der Ohnmacht herauszufinden und stattdessen Präsenz und Beziehung zu leben. Die Neue Autorität bietet Antworten auf viele Fragen im Umgang mit Kindern und Jugendlichen. Auf Dr. Mike Seckinger mussten wir leider verzichten, haben die geplante Zeit aber für einen gehaltvollen Austausch zu den eigenen Erfahrungen mit Inklusion genutzt. In einer sehr persönlichen Abschlussrunde berichteten Teilnehmende über ihre individuellen Erlebnisse in den Veranstaltungen der Jugendhilfewoche. Es war sehr bewegend für mich zu hören, welche Wirkung die Impulse haben, welche Gedanken und Pläne für die Zukunft daraus entstehen.

Ich bedanke mich bei all jenen, die diese Zeit ermöglicht und mit Leben gefüllt haben und freue mich sehr über die rege Inanspruchnahme durch Sie, die Mitglieder der Systemischen Gesellschaft. Wir sehen uns in diesem Format wieder im Februar 2023.

Die Präsentationen zu den Veranstaltungen stehen für kurze Zeit hier zur Verfügung, wenn Sie auf den Link bei der jeweiligen Person klicken. Dauerhaft sind sie im passwortgeschützten Mitgliederbereich unter diesem Link zu finden.