Pandemie verschärft die sozialen Unterschiede bei Kindern und Jugendlichen

Es liegt eine aktuelle Stellungnahme der Leopoldina Nationale Akademie der Wissenschaften in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Jugendinstitut vor, die die Auswirkungen der Pandemie auf Kinder und Jugendliche eindrucksvoll zusammenfasst und klare Empfehlungen ausspricht.

Die Pandemie wirkt als Verstärker bereits zuvor bestehender Ungleichheiten und Entwicklungsrisiken, heißt es im Text. Gerade Kindern und Jugendlichen aus sozial benachteiligten Familien droht durch Corona die Gefahr, abgehängt zu werden. In dieser Situation spielt die Kinder- und Jugendhilfe eine besonders wichtige Rolle, wenn es darum geht die individuellen Folgen der Pandemie für die jungen Menschen ein Stück weit aufzufangen. Kinder und Jugendliche brauchen jetzt ganz besonders verlässliche Ansprechpartner*innen, Aufmerksamkeit, Wertschätzung, Zeit in der Gleichaltrigengruppe, Hoffnung und Perspektiven.

Die Studie eignet sich sehr gut zur Argumentationsgrundlage für Förderanträge.

Letzte Aktualisierung: 19.07.2021